Laparoskopische Schlauchmagenoperation 2018-11-23T07:46:57+00:00

Laparoskopische Schlauchmagenoperation

Die Schlauchmagenoperation

Unsere Ärzte vertreten die Ansicht der spezialisierten bariatrischen Chirurgen, dass der Schlauchmagen bei den meisten Patienten als Ersteingriff und bei einem BMI von über 35 empfehlenswert ist und somit gegenüber anderen Operationstechniken deutliche Vorteile besitzt. Der Effekt der Gewichtsreduktion ist erheblich und setzt unmittelbar nach der Operation ein. Bereits zwischen drei und sechs Monaten verlieren die Patienten häufig 25kg bis 50kg, je nach Ausgangsgewicht.

In ca. 80 % der Fällen von Patienten, die sich der Schlauchmagenoperation unterzogen haben, findet eine Abnahme von Begleiterkrankungen, wie Bluthochdruck (Hypertonie) oder wie Diabetes statt, woraufhin eine weitere Einnahme von Medikamenten nicht mehr erforderlich ist.

Dauerhafte Erfolge zur Haltung des Gewichtes sind zu vermerken. Bei jedoch erneuter Zunahme, ist eine nochmalige Verschmälerung des Magens (Re-Sleeves) jederzeit möglich sowie auch die Möglichkeit zur Umwandlung zu einem speziellen Bypass.

Die Operation selbst dauert zwischen 45 und 90 Minuten. In der Regel können die Patienten nach der Aufwachphase auf die Patientenstation, dürfen bereits etwas Flüssigkeit zu sich nehmen und sind noch am Operationstag wieder mobil.
Die Flüssigkeitsaufnahme reguliert sich innerhalb von zwei Tagen, so dass die meisten Patienten bereits am dritten Tag nach der Operation das Krankenhaus verlassen können und nach einem weiteren Tag vollständig reisefähig sind. Die Schlauchmagenoperation wird in minimalinvasiver Technik vorgenommen (laparoskopisch). In der Regel werden 3-4 kleine Hülsen (Trokare) mit einem Durchmesser von 5 – 12 mm über die Bauchdecke in den Bauchraum gebracht. Anschließend wird der Magen so weit von der Umgebung gelöst, dass der Magen in Längsrichtung mit Hilfe von Klammernahtgeräten (Staplers) verschmälert und durchtrennt wird.

Der Magenausgangsmuskel bleibt dabei intakt. Der überschüssige Anteil des Magens wird über einen der Bauchdeckenzugänge herausgezogen. Auf diese Weise wird das Fassungsvermögen des Magens auf etwa 100ml – 150ml begrenzt. Die schlauchförmige Umwandlung und Verkleinerung des Magens führt dazu, dass auch kleine Nahrungsmengen schon zu einer effektiven und meist anhaltenden Sättigung führen.

©2017 medicalfly GmbH • Impressum • Datenschutz